Wien ist bereit für EuroPride zu glänzen

Regenbogenfahnen und Banner werden die Wiener Ringstraße füllen, da erwartet wird, dass im Juni mehr als 200.000 Menschen durch den Hauptboulevard der Kaiserstadt zum Rathaus für EuroPride gehen werden.

“Einmal im Jahr gehört dieser Boulevard zu uns”, sagte Andreas Brunner, ein 56-jähriger schwuler Mann, der Mitbegründer der Rainbow Parade ist. “Seien Sie ehrlich. Hier sind wir in unserer Vielfalt, von den Dykes on Bikes über halbnackte tanzende Jungs auf Lastwagen bis hin zu lesbischen Trommeln. Das ist unser farbenfroher Stolz.”

Die Ringstraße ist der berühmte Boulevard der Stadt, der die Festung um Wien ersetzt hat.

Fast 20 Jahre nach dem ersten Gastgeber von EuroPride in Wien ist die Stadt bereit, alle europäischen und amerikanischen Freunde unter dem Motto “Together & Proud” vom 1. bis 16. Juni zu feiern.

Wir feiern das queere Europa “Ich freue mich”, sagte Katharina Kacerovsky, Geschäftsführerin der Stonewall GmbH, der Organisation, die die jährliche Rainbow Parade und das Pride Village in Town Hall beaufsichtigt. “Ich liebe es, Menschen zu verbinden und völlig unterschiedliche Kulturen zusammenzubringen … um zusammen zu kommen.”

Genau das tun Kacerovsky und ihr Team. Sie arbeiten mit einem Dutzend verschiedener Pride-Organisatoren zusammen, um die Veranstaltung zu einer Feier der europäischen LGBT-Gemeinschaft zu machen.

Es gibt mehr als 40 Veranstaltungen in der ersten Hälfte des Pride Month, die für jeden etwas bieten. Die Festivitäten reichen von Familientagen im Tiergarten Schönbrunn und Parks über eine Konferenz über Partys bis zu einer Hochzeitsfeier im 5-Sterne-Hotel Le Meridien

Das alles wird zur EuroPride-Parade am 15. Juni und zu zwei Feierlichkeiten im Pride Village und Pride Park führen.

Im Dezember 2017 legalisierte das österreichische Verfassungsgericht die gleichgeschlechtliche Ehe. Gleichgeschlechtliche Ehen begannen am 1. Januar dieses Jahres. Es war jedoch ein bittersüßer Sieg. Die konservative Regierung Österreichs beschränkte die Eheschließungen für binationale Paare nur mit denjenigen, die aus Ländern kommen, in denen gleichgeschlechtliche Ehen legal sind, sagten die Wiener Aktivisten kürzlich auf einer Reise nach Wien.

Die Massenhochzeit wird sowohl eine Feier als auch eine Demonstration sein.

Es wird sich “auf die Tatsache konzentrieren, dass nicht jeder heiraten darf. Wir haben das Ziel mit unserer Regierung immer noch nicht erreicht”, sagte Kacerovsky, eine 38-jährige Lesbe, die zwei Jahrzehnte lang internationales DJ war das Ruder der Organisation.

“EuroPride ist mit seinem vielfältigen Programm die perfekte Gelegenheit, um eine Stadt zu feiern und zu erkunden, die sich aus einem versteckten Juwel zu einem Hotspot für die LGBT-Community entwickelt hat”, sagte der schwule Mann Norbert Kettner, 51, der Regisseur ist des Wiener Tourismusverbandes.

Zum ersten Mal wird das Tourismusbüro der Stadt einen Lastwagen bei der EuroPride-Parade haben, sagte Tom Bachinger, ein schwuler Mann, der für den Wiener Markt für Reisehandel für den US-amerikanischen Markt zuständig ist, gegenüber dem Bay Area Reporter.

Wiener LGBTQs freuen sich über die Ereignisse.

“Wien ist eine der LGBT-freundlichsten Städte der Welt”, sagte Ian Goudie, ein schwuler Mann, der früher die Stonewall GmbH leitete und nun mit Richard Zanella zusammenarbeitet, einem der besten schwulen Bar- und Nachtclubbesitzer der Stadt. “Wien ist eine absolut schöne Stadt. Es wird eine großartige Veranstaltung.”

2001 veranstaltete Wien die europaweite LGBT-Pride-Feier nur fünf Jahre, nachdem in der österreichischen Hauptstadt die erste Pride-Parade stattfand.

Geschätzte 25.000 Pridegoers nahmen 1996 an dieser ersten Pride-Veranstaltung teil, sagte Brunner, der zwei Jahre zuvor in New York von Stonewall 25-Feiern inspiriert wurde. Die Stonewall-Unruhen von 1969 in New York City, die die moderne Schwulenrechtsbewegung auslösten, werden im Juni ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

“Sichtbarkeit war für uns das Hauptanliegen”, sagte Brunner, Co-Manager von QWIEN (http://www.qwien.at), dem LGBT-Archiv in Wien, und veranstaltet LGBT-Wien-Geschichtsreisen. “Es ist immer noch.”

EuroPride ist “etwas, das wir wirklich feiern sollten”, sagte Peter Holzinger, ein 44-jähriger schwuler Mann, der den Samstag Shop, eine Modeboutique (http://samstag-shop.com), besitzt.

Holzinger sagte jedoch, es sei wichtig, die jüngeren LGBTs daran zu erinnern, “dass jemand für dieses Recht kämpfen muss, um ein so sorgenfreies und großartiges Leben heute zu führen”.

Zum Gedenken an die Ereignisse von EuroPride und Stonewall 50 in diesem Jahr hat er 13 Künstler des Ladens gesammelt, um limitierte EuroPride und Stonewall 50 T-Shirts zu entwerfen.

Er wurde während eines Trips im vergangenen Jahr von T-Shirts inspiriert, die im GLBT Historical Society Museum im Castro-Viertel von San Francisco zu sehen waren. Er erzählte mir während einer der zahlreichen Ausstellungen des Shops, in denen er die Einführung neuer Designs des internationalen Queer Artists und Designers Jakob Lena feierte Knebl.

Knebls Arbeiten werden auch auf der EuroPride vom 10. bis 16. Juni im Wiener MUMOK ausgestellt.

Das Ziel der T-Shirts, die am 6. Juni während einer Sonderveranstaltung vorgestellt werden, ist es, die Einheit der LGBT-Gemeinschaft im “Kampf für die Anerkennung unserer Rechte und unserer Kultur” zu ehren, sagte Holzinger in einer Erklärung an die Bar

EuroPridegoers können ihre eigenen T-Shirts im Shop, online und an verschiedenen Standorten erwerben

Auf dem Weg zu EuroPrideDie schwulen Viertel konzentrieren sich auf das MuseumsQuartier. Mariahilfer Straße, Haupteinkaufsstraße; und der berühmte Naschmarkt, der größte Freiluftmarkt der Stadt, gefüllt mit Restaurants und Geschäften im eng miteinander verbundenen vierten, fünften, sechsten und siebten Bezirk.

Die Besucher werden wissen, dass sie sich im Herzen der Wiener Schwulenviertel befinden. Die Fußgängerzeichen vor dem MuseumsQuartier an der Ringstraße leuchten gleichgeschlechtliche Paare, wenn sie die Straße überqueren.

Hier tummeln sich Cafés, Bars, Restaurants und Geschäfte sowie Museen und hochwertige Einkaufsmöglichkeiten entlang der Mariahilfer Straße.

Der Gay-Guide Niki König, 46, zeigte mir alle schwulen Hotspots der Stadt, als wir durch die trendigen Viertel gingen und in der Felixx Bar (http://www.felixx-bar.at), einer der besten Gay-Bars der Stadt, Halt machten . Im nächsten Monat wird die Bar auch tagsüber als Café geöffnet, das Kaffee und Kuchen unter den Menüpunkten serviert.

Goudie sagte B.A.R. Leser, die einen Kaffee bestellen und diesen Artikel erwähnen, erhalten einen kostenlosen Kuchen, um EuroPride und die Eröffnung des Cafés zu feiern.

Nur ein paar Häuserblocks entfernt zeigte König einen seiner persönlichen Lieblingsorte, Marea Alta (http://mareaalta.bplaced.net). Es gibt eine Bar im Obergeschoss, während es unten ein Nachtclub ist, in dem eine Reihe von Veranstaltungen stattfinden, bei denen die lesbisch-feministischen Frauen der Stadt feiern.

Wo wir essen müssen Wir schlängelten uns hinunter zum Naschmarkt, wo auf der gegenüberliegenden Straßenseite einer der beliebtesten Plätze in Wien ist, das historische Cafe Savoy (http://www.savoy.at/de/index.php).

Die schwulen Männer ärgerten sich spielerisch, dass nur die Männer in dem mehr als 120 Jahre alten Café, das einst ein reiner Pickup-Salon war, zurückgelassen wurden. Das Café ist derzeit während einer Erweiterung geöffnet, die es auf seine ursprüngliche Größe zurückbringt. Das Savoy serviert Frühstück, Mittag- und Abendessen und ist bei Einheimischen und Besuchern beliebt. Nachts verwandelt es sich in einen sonderbaren Hangout.

Weitere beliebte Cafés in der Stadt sind das lesbische Fett + Zucker (http://www.fettundzucker.at) und das feministische Café Frauencafe (8, Lange Gasse 11).

Die Wiener lieben ihre vielseitige Küche, die sich über den Standard zu einem internationaleren Farm-to-Table-Geschmack entwickelt hat. Ich habe die immer mehr aufkommende Wiener Restaurantszene genossen. Ich habe in der LGBT-Favoriten Labstelle (http://www.labstelle.at), im Wrenkh Wiener Kochsalon (http://www.wrenkh-wien.at), im Glacis Beisl (http: / /www.glacisbeisl.at/info) und 1500 Lebensmittelhersteller (http://www.1500foodmakers.at). Glacis Beisl und 1500 Foodmakers bieten spätes Abendessen an.

Wenn LGBTs keinen Kaffee oder Wein aus den Weinbergen am Rande der Stadt trinken oder trinken, genießen sie die schöne Natur und das Sonnenbaden oder die Sauna.

Auf der Donauinsel, einer kleinen Insel in der Mitte der Donau, und der Neuen Donau gibt es zwei inoffizielle schwule Strände. Einheimische spazieren auch gerne entlang der Donau oder entspannen in einem der vielen Parks der Stadt.

Dann genießen die Männer kein Bad in der historischen Gay-Sauna des Kaiserbründl (http://www.kaiserbruendl.at). Die Sauna erfreute sich seit Jahrhunderten großer Beliebtheit bei schwulen Männern, insbesondere bei Kaiser Franz Josephs jüngerem Bruder, Erzherzog Luziwuzi, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts Schwierigkeiten hatte, einen Soldaten zu schlagen.

“Es ist wahrscheinlich die schönste schwule Sauna, die ich in Europa kenne”, sagte König.

Er empfiehlt jedem schwulen Mann, der Wien besucht, die Sauna. “Das ist etwas ganz Besonderes, das wir hier in Wien haben”, sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2019 Vienna Skill Smiths . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.